Archive for the ‘ Handys ’ Category

Sonyericsson Xperia Arc

Xperia Arc

Xperia Arc

Sony Ericsson will wohl doch ein paar Marktanteile am Smartphone-Markt wiederhaben, denn demnächst kommt endlich mal ein vernünftiges neues Handy von dem schwedisch-japanischen Joint Venture. Xperia Arc soll das gute Stück heissen, und mit fettem 4,2-Zoll-Reality-Display (854 x 480 Pixel) und 8,1 Megapixel Kamera daherkommen. Wie zu erwarten ist es ein Android Handy (Version 2.3 “Gingerbread”), was anderes macht heutzutage ja auch keinen Sinn, wenn man nicht Apple heisst 🙂

Das besondere am Xperia Arc ist die leicht gebogene Form (Arc = Bogen). An der dünnsten Stelle soll das Handy nur 8,7 Millimeter dick sein. Die restlichen Daten hören sich auch absolut uptodate an, Qualcomm-Prozessor mit 1 Ghz, Multitouch, UMTS/HSPA, HDMI-Anschluss, Bewegungssensor, WLAN, GPS, DLNA, Stereo-Bluetooth, UKW-Radio sowie ein 3,5-mm-Klinkenstecker.

Hätte ich nicht schon das Samsung Galaxy S, ich würde mir das Xperia Arc durchaus mal näher ansehen. Auch das im Frühjahr erscheinende Xperia Play könnte eine Alternative sein. Angekündigt ist das Xperia Arc zum ersten Quartal 2011 und es soll in blau und silber verfügbar sein.

Berichtet  haben netzwelt.de, golem.de und esphoneblog.com. Angebote zum Sony Ericsson Xperia Arc finden sich hier.




Samsung Galaxy S2: neues Android Handy bereits im Frühjahr 2011?

Nach dem Erfolg des Samsung Galaxy S ist es kaum verwunderlich, dass Samsung an einem Nachfolger arbeitet. Wie netzwelt.de und blog-android.de berichten, soll der Nachfolger Android 2.3 verwenden und über ein nochmal verbessertes Super AMOLED Display verfügen. Der verbaute Prozessor soll mit 1,2 Ghz noch einen Tick höher takten als beim Vorgänger, die Kamera soll 8 Megapixel auflösen und Full HD Videoaufnahmen ermöglichen. Das Handy soll besonders dünn werden, was erstaunlich erscheint, denn das Galaxy S ist ja auch schon sehr dünn. Ob das noch dünner geht?

Als Preis wird 800,- Dollar genannt, was ca. 600,- Euro entsprechen. Angeblich soll das Samsung Galaxy S2 schon im Frühjahr 2011 erscheinen. Ich bin gespannt!




Steve Jobs enthüllt das neue iPhone 4

Apple iPhone 4

Apple iPhone 4

Apple hat auf der World Wide Developer Conference 2010 in San Francisco ein neues iPhone vorgestellt. Da es nunmehr das 4. iPhone ist, wird es kurz iPhone 4 genannt. Es bietet eine Reihe neuer Features, die das iPhone wieder höchstinteressant für alle Smartphone Interessierten macht. Das Design entspricht dabei dem Prototypen, der schon vor Wochen vom US-Blog Gizmodo gezeigt wurde. Laut apfelblog.ch ist das neue iPhone nur 9,3 Millimeter dick und damit das aktuell dünnste Smartphone.

Eine ganze Reihe neuer Features bekam das neue iPhone spendiert. So hat das Display eine Auflösung von 326 dpi (960 x 640 Pixel), und damit viermal so höher als bei den Vorgängern. Wie Golem.de berichtet, sollen einzelne Pixel mit bloßem Auge nicht mehr zu erkennen sein. Ältere iPhone Anwendungen werden automatisch auf die neue Auflösung hochskaliert.

Intern arbeitet nun Apples A4 Prozessor (1Ghz), der auch im iPad verbaut wird. Dieser ist sowohl rechenstark als auch sparsam, so dass die Akkulaufzeit um 40% erhöht werden konnte. Es sollen nun 7 Stunden Sprechzeit, 10 Stunden Videowiedergabe oder 40 Stunden Musikwiedergabe möglich sein.

Neu ist auch die 5-Megapixel-Frontkamera, die über Autofokus und fünffachen digitalen Zoom verfügt (aber keinen optischen Zoom). Mit der Kamera lassen sich nun HD-Videos in 720p bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Eine LED kann zur Ausleuchtung hinzugeschaltet werden. Die Videos können mit einer speziellen iPhone Version von iMovie bearbeitet werden, die aber erst über den App Store gekauft werden muss.

Mit dem iPhone 4 führt Apple nun auch die Videotelefonie ein. Dazu gibt es die neue App FaceTime, die kostenfrei mitgeliefert wird. Es kann sowohl die vordere als auch die hintere Kamera für Videogespräche verwendet werden. Videotelefonie soll aber nur über WLAN und nicht über 3G funktionieren.

Das iPhone 4 wird es in zwei Versionen geben, einmal mit 16 GB und einmal mit 32 GB Speicher. Farblich wird man sich zwischen schwarz und weiß entscheiden können. Wie derwesten.de meldet, wird das iPhone 4 ab dem 24.06.2010 erhältlich sein.

Aktuelle Angebote zum Apple iPhone 4 finden Sie hier.



R-548 I-Phone 468x60 Banner


Samsung S8500 Wave

Samsung S8500 Wave

Samsung S8500 Wave

Mit dem Samsung s8500 Wave steigt Samsung nicht wie viele andere in die Android Liga ein, sondern setzt beim Betriebssystem auf eine Eigenentwicklung names Bada. Ensprechend baut Samsung auch einen eigenen App Store auf, der bereits über 200 Apps bietet, was aber im Vergleich zum Android Market mit über 50.000 Apps doch noch recht wenig ist. Als Bedienoberfläche greift Samsung auf sein ebenfalls selbst entwickeltes TouchWiz 3.0 zurück. Eine Tastatur hat das Smartphone nicht, diese wird durch eine virtuelle Tastatur auf dem Touchscreen realisiert. Dank dieser Tatsache ist das Handy nur 11 Millimeter dick bzw. dünn und wiegt auch nur 118 Gramm, was für ein Smartphone wirklich nicht viel ist.

Seitens der Ausstattung fällt besonders der Multitouchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln auf. Es handelt sich um ein Super-AMOLED Panel für eine besonders brillante Darstellung. Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit, Videos direkt in HD aufzuzeichnen! Man sollte sich beim Kauf also gleich schon mal nach einer großen Speicherkarte umschauen, die Formate MicroSD und microSDHC werden unterstützt. Im Fotomodus bietet die Kamera eine Auflösung von 2560×1920 Pixeln (5 Megapixel) sowie einen Autofokus und Gesichtsfelderkennung.

Solch ein Smartphone macht natürlich nur Spaß, wenn man damit auch mobil im Internet unterwegs ist. Eine entsprechende Datenflatrate sollte man sich also dazu gönnen. Natürlich wird Bluetooth, UMTS, HSDPA, HSUPA, Edge und WLAN unterstützt. WLAN sogar im schnellen 11n Modus. Bluetooth ist laut Golem sogar in der Version 3.0 enthalten.

Damit auch alles flott von der Hand geht, hat Samsung den schnellen Prozessor ARM Cortex A8 mit 1 Ghz verbaut. Diese Rechenpower sollte für alle erdenklichen Anwendungen reichen. Derer gibt es ja doch viele, insbesondere soziale Netzwerke hat Samsung im Visier und bietet Direktzugriff auf Facebook, Twitter und weitere.

Weitere Infos findet ihr direkt bei Samsung oder auch im PhoneHouse Blog.

Wer das Samsung s8500 Wave kaufen möchte, findet hier günstige Angebot mit Handyvertrag.




HTC Desire – DAS Android Smartphone?

HTC Desire

HTC Desire

Auf die Frage, welche Plattform sich neben Apples iPhone als Smartphone Betriebssystem durchsetzen wird, scheint die Antwort gefunden: Android. Android wurde von einer kleinen Software Firma entwickelt, die 2005 von Google übernommen wurde. Da es ein offenes System ist, kann jeder dafür entwickeln, entsprechend groß ist bereit die Entwicklergemeinde. Ähnlich Apples App Store gibt es den Android Market, in dem man Apps herunterladen kann, teils gratis, teils kostenpflichtig. Die derzeit aktuelle Version ist 2.1 Eclair, die auch im HTC Desire verwendet wird. Version 2.2 Froyo (Frozen Yogurt) ist gerade (im Mai) erschienen, und soll als Update auf das HTC Desire kommen. Softwareseitig setzt das Desire also auf das richtige Pferd und zeigt sich damit sehr vielseitig und flexibel.

Aber auch die Hardware hat es in sich und lässt eigentlich für ein Smartphone keine Wünsche offen. Der Multi-Touchscreen ist ein AMOLED-Display mit 800 x 480 Pixeln, was in dieser Größe super scharf wirkt. Da es keine physische Tastatur gibt, ist das HTC Desire nur 12 Millimeter dick. Es ist eine 5 Megapixel Kamera integriert, was für die meisten Schnappschüsse ausreichen sollte. Dank des schnellen Prozessors Qualcomm Snapdragon (1Ghz) wird alles zügig verarbeitet, gedreht, gezoomt und gescrollt. Die Fotos können dank des GPS Moduls mit Geotagging Informationen bestückt werden.

Da ein Smartphone ohne Internet wenig Sinn macht, bietet das HTC Desire alle gängigen Verbindungsmöglichkeiten, wie HSDPA, HSUPA, GPRS und WLAN. WLAN in den Versionen 11b und 11g.

Weitere interessante Informationen bietet der Blog Beitrag von IT-techBlog.

Das HTC Desire gibt es in braun und anthrazit, Informationen zu Angeboten finden sie hier.




Samsung Galaxy S – Neues Super-Smartphone mit Android 2.1

Samsung i9000 Galaxy S

Samsung i9000 Galaxy S

Wer derzeit auf der Suche nach einem neuen Handy ist, mit dem man bequem im Internet surfen kann, steht vor der Wahl: nehme ich ein iPhone mit T-Mobile Vertrag, oder geht es auch günstiger? Was hat die Konkurrenz zu bieten? Kann ich vielleicht meinen alten Handytarif weiternutzen und um eine Internet-Flatrate erweitern?  Mit welchem Handy kann ich auch Apps runterladen, wieviele stehen zur Verfügung, welche Plattform wird sich durchsetzen? Nun, der Newcomer schlechthin im Bereich Handybetriebssysteme ist Googles Android. Es ist nicht an einen Hersteller gebunden und es erscheinen derzeit zahlreiche Handys mit diesem System. Es bietet mit dem Android Market eine Plattform für Apps, die derzeit rasant wächst. Die neueste Android Version ist 2.1 und wird von Samsung in seiner Neuerscheinung Galaxy S eingesetzt.

Das Samsung Galaxy S platzt schier vor Features. Allein das Display soll laut DonRivas neue Maßstäbe setzen, die Super-AMOLED Technologie soll noch leuchtendere Farben, noch satteres Schwarz und einen höheren Blickwinkel ermöglichen. Dazu verbraucht es weniger Energie als herkömmliche LCD-Displays. Das Display ist 4 Zoll gross (800 x 480 Pixel) und unterstützt Multitouch. Die 5-Mega-Pixel Kamera ist laut Mobile Facts in der Lage, Videos in HD mit 720p aufzunehmen.

Damit das surfen im Internet auch richtig Spaß macht, unterstützt das Galaxy S die Datenprotokolle HSDPA und für den Upload HSUPA, sowie Bluetooth v3.0, USB v2.0 (High-Speed) und WLAN 802,11 b/g/n. Intern wurde ein 1 Ghz Prozessor verbaut. Ob es sich dabei um den Snapdragon-Prozessor von Qualcomm handelt, ist derzeit noch nicht bekannt. Das Handy wiegt lediglich 118 Gramm und ist nur 10 mm dick.

Bemerkenswert ist die Texteingabehilfe Swype, die es laut Golem ermöglichen soll, Text zu schreiben ohne den Finger von der Tastatur abzusetzen. Man zieht dabei den Finger von Buchstabe zu Buchstabe, wodurch sich Wörter schneller schreiben lassen sollen als durch tippen.

Wie Logitel berichtet, wird das Samsung Galaxy S in einer Version mit 16 GB bzw. 32 GB auf den Markt kommen. Weitere 32 GB lassen sich per microSD-Karte hinzufügen.

Das Samsung Galaxy S wird voraussichtlich ab Sommer in Deutschland verfügbar sein.

Finden Sie hier aktuelle Angebote zum Samsung Galaxy S


Software Update für Googles Nexus One

Google Nexus One

Google Nexus One

Bislang beherrschte Googles Nexus One kein Multitouch, obwohl die Hardware dazu durchaus in der Lage wäre. Diesen Missstand hat Google nun behoben und rüstet die Multitouch Funktion mit einem Update nach. Das Update kommt bei der US-Version über das Mobilfunknetz, deutsche Kunden können es sich (zumindest vorerst) manuell installieren. Mit dem Update kommen aber noch weitere Features. So gibt es laut digitaltrends.com einen Nachtmodus für Google Maps Navigation, der sich bei Dunkelheit automatisch aktivieren soll und damit die Lesbarkeit des Displays verbessert. Desweiteren wurde Googles Goggles hinzugefügt, eine Applikation, die mit der Kamera aufgenommene Motive erkennt und dazu passende Informationen liefert. Laut golem.de behebt die neue Nexus One Firmware auch einen Fehler bei der UMTS Nutzung. So hatten Kunden oft an Stellen keinen UMTS Empfang, wo andere Geräte ohne Probleme auf das UMTS-Netz von T-Mobile USA zugreifen konnten.

Sony Ericsson Xperia X10

Sony Ericsson Xperia X10

Sony Ericsson Xperia X10

Dieser Tage bringt Sony Ericsson ein neues Handy Highlight heraus: das Xperia X10. Das Smartphone verfügt über einen großen Multitouchscreen mit 480 x 854 Pixeln, auf dem man seine Fotos und Videos in exzellenter Qualität anschauen kann. Als Betriebssytem kommt Googles Android in der Version 1.6 zum Einsatz. An dieser Stelle hinkt Sony Ericsson etwas hinterher, Googles Nexus One wird Android bereit in Version 2.1 verwenden. Allerdings hat Sony Ericsson sein Android um einige selbstentwickelte Features erweitert. Die Versionsnummer ist daher kein Manko, da alle wichtigen Features eingebaut wurden. Als Prozessor kommt der schnelle Qualcomm Snapdragon QSD8250 mit 1 GHz zum Einsatz. Dieser Prozessor scheint sich gerade bei Smartphones durchzusetzen.

Mit diesem Handy ist eine Datenflatrate Pflicht, am besten per HSDPA oder zumindest über Edge. Um eine schnelle Verbindung zu haben, kommt als Netzbetreiber eigentlich nur T-Mobile oder Vodafone in Frage. Denn Fotos lassen sich mit 8-Megapixel schießen, da verschlingt ein Foto gleich mehrere Megabyte. Mit Hilfe des integrierten GPS Moduls lassen sich auch Ortsangaben (Geo-tagging) im Foto speichern. Entsprechende Software zeigt dann zum Foto gleich den Ort an, wo es geschossen wurde. Eine integrierte Gesichterkennung soll bis zu fünf Gesichter gleichzeitig auf einem Foto erkennen und automatisch seinen Kontakten zuordnen können. Wie gut das funktioniert, muss sich meiner Meinung nach in der Praxis erst noch erweisen. Cnet hat das Gerät schon angetestet.

Hier der Werbefilm mit schicker Blondine:

httpv://www.youtube.com/watch?v=qpXpQgSus28

Schaut euch hier aktuelle Angebote des Sony Ericsson Xperia X10 an

Apple stellt iPad und iBooks vor

Apple iPad

Apple iPad

Nun ist die Katze also aus dem Sack. Wie bereits seit längerem vermutet, stellte Apple am 27.01. in San Francisco ein eigenes Tablet namens iPad vor, wie golem.de berichtet. Das neue Gerät sieht im Prinzip aus wie eine Mischung aus iPhone und Macbook. Es ist ca. 1,3 Zentimeter flach und beinhaltet ein ca. 25 cm (9,7 Inch) großes Display. Auf diesem sieht man eine dem iPhone sehr ähnliche Oberfläche. Und in der Tat sollen auch alle bisher verfügbaren Apps aus dem AppStore auf dem neuen iPad laufen. Mit Hilfe des seit heute verfügbaren SDK können Entwickler aber nun auch Apps eigens für das iPad anpassen oder neu entwickeln.

Der im iPad verbaute Prozessor ist eine Eigenentwicklung von Apple, er heisst A4 und ist mit 1 Gigahertz getaktet. Ein Lautsprecher und ein Mikrofon sind integriert und der nicht austauschbare Akku soll für ca. 10 Stunden reichen. Ins Netz geht man zunächst über WLAN, etwa einen Monat später soll eine 3G-fähige Variante des iPad erscheinen. Der Speicher kann 16, 32 oder 64 Gigabyte betragen, wonach sich auch der Preis richtet. Dieser wurde bislang nur in Dollar angegeben und beträg 499,- Dollar für die 16 GB Version ohne 3G, 599,- Dollar für die 32 GB und 699,- für die 64GB Variante. 3G soll einen Aufpreis von jeweils 130,- Dollar kosten. Den Preis halte ich für ein neues Apple Produkt zur Markteinführung als durchaus moderat. In 60 Tagen sollen die ersten Geräte verfügbar sein.

httpv://www.youtube.com/watch?v=y2Hz8dhQw8Q

Die Software wurde weitreichend an das iPad angepasst. So gibt es eine eigene schicke Version des Browsers Safari, ein Mail-, Kalender-, Photo- und Videoprogramm, den AppStore, iTunes und ganz neu: iBooks, quasi ein iTunes für Bücher. Damit wird das iPad zum Kindle Killer und könnte sich auch zur Konkurrenz des Buchladens um die Ecke entwickeln. Denn hier lassen sich schnell und bequem ganze Bücher herunterladen und direkt lesen. Was so ein Buch dann aber kosten wird, ist noch unbekannt. Ein Vorteil wäre, dass man dann ganz viele Bücher immer dabei haben kann. Allerdings frage ich mich, was man dann so in sein Bücherregal reinstellen soll.

Google Nexus One filtert Schimpfwörter raus

Handy Nexus One

Nexus One

Wie zdnet berichtet, zensiert die Spracherkennungssoftware von Googles angekündigten Handy Nexus One erkannte Schimpfwörter. Die Buchstaben werden durch ein Rautezeichen ersetzt, so dass z.B. aus “bullshit” kurzerhand “bull####” wird. Ziel der Aktion sei es, dass falsch erkannte Spracheingaben nicht versehentlich zu beleidigenden oder unangebrachten Ausdrücken führen, obwohl der Anwender etwas völlig Harmloses gesagt hat. Es geht Google als gar nicht um Zensur, sondern es ist letztlich die Technik, die die Sprache noch nicht sicher genug erkennt. Man arbeite mit Hochdruck daran, die Software dahingehend zu verbessern. Die Frage, ob auch deutsche Schimpfwörter rausgefiltert werden, bleibt leider unbeantwortet.

So ein ######.